Rechtliche Grundlage für eine 24 Stunden Betreuung


Die Stawinski-Pflegevermittlung vermittelt erfolgreich 24 Stunden Betreuungspersonal und achtet dabei insbesondere auf eine faire und vorallem legale Form der Entsendung. Wir garantieren die legale Beschäftigung des Betreuungspersonals und achten darauf, dass Sozialabgaben ordnungsgemäß abgeführt werden. Dies wird durch die A1 (ehemals E 101) Bescheinigung aus Polen bescheinigt. Damit sind Sie als Kunde auf der sicheren Seite und müssen keine Forderungen seitens des Finanzamtes o.ä. befürchten.


Welche Möglichkeiten der Einstellung einer 24 Stunden Seniorenbetreuung gibt es?

1. Die Entsendung der 24 Stunden Pflegekraft mittels des Entsendegesetzes

 

Diese Form der Entsendung bietet die Stawinski-Pflegevermittlung ausschließlich an. Es ist die, rechtlich gesehen, beste Form sich eine 24 Stunden Seniorenpflege ins eigene Heim zu holen.

Bei dieser Form ist der Kunde Auftraggeber. In einfachen Worten, Sie erteilen einen Auftrag zur Erbringung der Dienstleistung einer 24 Stunden Seniorenbetreuung. Wir setzen alle Hebel in Bewegung und vermitteln Ihnen eine qualifiziere 24 Stunden Betreuungskraft. Nach erfolgreicher Vermittlung verrichtet das Pflegepersonal die arbeit und Sie bekommen ein Rechnung.

Sie gehen dabei keinerlei Arbeitgeber Verpflichtungen ein.

2. Die Beschäftigung von selbstständigen 24 Stunden Pflegekräften

Viele 24 Stunden Betreuungskräfte bieten Ihre Dienstleistungen privat auf verschiedenen Kleinanzeigen Plattformen an. Sie werben mit günstigen Preisen und versprechen eine zuverlässige Arbeitsweise. Wir betreuen mittlerweile viele Kunden die diese Form einst wählten und sehr unzufrieden waren. Diese Betreuungskräfte bleiben meistens zwei Monate vor Ort und sind dann weg. Keiner kümmert sich um eine Ersatzkraft. Rechtlich gesehen bewegt man sich da in einer Grauzone. Die Vermutung einer Scheinselbstständigkeit oder gar keiner Selbstständigkeit liegt nahe. Am Ende kann es nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer werden.


 

3. Die Einstellung einer 24 Stunden Pflegekraft

Diese Form ist sicherlich legal. Dennoch ergeben sich viele Schwierigkeiten. Bei dieser Form der Einstellung fungiert der Kunde als Arbeitgeber. Mit allen Rechten und Pflichten die sich aus einem Arbeitsverhältnis ergeben. Wird die Betreuungskraft krank, gilt die Lohnfortzahlung! Der Kunde muss sich um eine Ersatzkraft kümmern. Die Pflegekraft hat Anspruch auf bezahlten Urlaub. Sie müssen sich mit verschiedenen Institutionen auseinandersetzen wie Berufsgenossenschaft, Finanzamt, Krankenkasse etc.

 

 

4. Die illegale Beschäftigung der 24 Stunden Betreuung

Das ist wohl die schlimmte Art Personal einzustellen. Bei dieser Art der Beschäftigung spricht nur der Preis für sich. Die negativen Punkte sind u.a.

Bei einem Unfall im Haushalt haftet der Auftraggeber für alle Kosten, der Fiskus wird sich sein zustehendes Geld auch holen und zwar von dem Kunden, abgesehen von dem finanziellen Schaden, wird der Kunde strafrechtlich verfolgt und wohlmöglich verurteilt. Abgesehen davon könnte der Kunde im Fall von Diebstahl durch das Pflegepersonal nicht einmal auf die Hilfe der Polizei hoffen, weil er sich schließlich selbst strafbar gemacht hat.

 

Die Stawinski-Pflegevermittlung distanziert sich ausdrücklich von dieser Form der Einstellung!